Ein Schnitt – Zwei Oberteile

Seine Sachen selbst zu nähen, ist an sich eine schöne Sache. Noch schöner wird sie, wenn man sich dabei noch kreativer austoben kann. Aus einem Schnitt kann man mit ein bisschen Phantasie und kleinen Kniffen verschiedene Oberteile nähen.

Grundlage:

Der Schnitt für die Oberteile stammt aus dem burda young & easy. Keine Angst: Auch wer nicht nach Schnittmustern nähen kann, bekommt das hin – die Vorlage ist schnell und einfach aufgezeichnet. Zum Aufzeichnen bieten sich alte, große Wochenzeitungen an.

Oberteil mit Häkelkragen

Foto 4Foto 3

Für den Kragen muss man als Anfänger etwas Geduld mitbringen. Ich selbst habe noch nie zuvor gehäkelt und brauchte drei Versuche, bis der Kragen so aussah, wie er aussehen sollte. Mit dieser Videoanleitung und etwas Ruhe kann aber nicht viel schief gehen.

 

Oberteil mit Perlenkragen

Foto 1 Foto 2

Für die gewünschte Kragenform entweder das Internet nach Vorlagen durchforsten oder von einem Hemd aus dem Kleiderschrank abzeichnen. Und dann kann der Spaß losgehen. Für diesen Kragen wurden über 300 Perlen (6mm) einzeln von Hand vernäht. Wer schneller arbeiten möchte, sticht den Faden von unten durch den Stoff, fädelt bis zur Fadenhälfte Perlen auf, sticht an der letzten Perle von oben in den Stoff und beginnt dann die einzelnen Perlen am Stoff festzunähen.

Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich passend dazu ein Armband aus Perlen fertigen.

DIY: Perlenarmband

Von Schmuck kann man nicht genug haben. Wer nicht die gleichen Klunkern, wie Hinz und Kunz am Handgelenk tragen möchte, kann sich sein Armband in einer knappen Viertelstunde selbst fädeln.

Das braucht man:

  • Perlen
  • Wolle oder anderen Faden

Und so geht´s – in Bildern:

Foto 1 Foto 2 Foto 3Foto 1-1Foto 2-1Foto 3-1Foto 4Foto 5